Litigation & Arbitration

Ziel unserer beratenden Tätigkeit ist (im Sinne eines umfassenden Corporate Risk Management), die Wahrscheinlichkeit von Rechtsstreitigkeiten von Anfang an zu minimieren. Dennoch lassen sich diese nicht bei jeder Geschäftstätigkeit völlig ausschließen, insbesondere da die Hürden für eine Klageerhebung in den USA wesentlich niedriger sind als in Deutschland oder Europa. So sind Gerichtsgebühren nicht abhängig vom Streitwert und von der Höhe her eher marginal. Außerdem zahlt die unterliegende Partei nicht die Anwaltsgebühren der obsiegenden, sondern jede Seite trägt ihre Kosten selbst. Hinzu kommt, dass in manchen Bereichen Anwälte mittellosen Klägern ein erfolgsabhängiges Honorar anbieten, sodass diese einen Rechtsstreit ohne jegliche Eigenkosten initiieren können. Im Ergebnis bedeutet dies, dass in den USA wesentlich mehr geklagt wird als in Europa. Oft ist es auch für das Unternehmen unumgänglich, Forderungen auf dem Klageweg einzutreiben.

Unsere im Bereich Prozessführung spezialisierten Anwälte begleiten Sie bei

  • Prozessen vor allen bundestaatlichen und Bundesgerichten (state and federal courts)
  • institutionellen und Ad-hoc-Schiedsverfahren (Arbitration)
  • Mediationsverfahren
  • Vergleichsverhandlungen
  • jeglichen Formen des Forderungsmanagements

Unabhängig davon, aus welchem Grund ein Rechtsstreit geführt werden muss, ist eine weitsichtige und kostenbewusste Strategie essenziell. Wir loten mit Ihnen gemeinsam Ihre Ziele aus und versuchen – soweit möglich -, einen Kostenrahmen abzustecken.

Unsere Anwälte beraten zudem zu vielen anderen Themenbereichen, beispielsweise zu , und .